Skip to main content

CompactFlash-Karte – Speicherkarte für viele Fälle

CompactFlash-Karten, oder kurz CF-Karten, finden sich immer häufiger in zumeist anspruchsvolleren Geräten wieder. So bauen z.B. digitale Spiegelreflexkameras auf die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit dieser kleinen Speicherwunder.

Wurden die ersten Digitalkameras noch mit CompactFlash-Karten mit mageren 8 oder 16 MB ausgeliefert, so haben sich inzwischen Karten mit einer Speicherkapazität von 4 GB , 8 GB und noch mehr etabliert. Diese schnelle Kapazitätserhöhung folgt damit den immer größer werdenden Ansprüchen der Kameras, in die sie eingesteckt werden. Waren vor noch nicht allzu langer Zeit zwei oder drei Megapixel für Digitalkameras normal, so sind es heute acht oder zwölf Megapixel. Der Speicherbedarf pro Bild steigt entsprechend.
[ad name=“Google Adsense 468×60 Content“]
Ebensolche Steigerungsraten weisen die Speichergeschwindigkeiten auf. Heutige Compact Flash Karten können Datenmengen von 10 MB bis 20 MB pro Sekunde verarbeiten. Für die Nutzer von Digitalkameras bedeutet dies, dass sie nach einer Serienaufnahme von Bildern schneller weiterarbeiten können als zuvor. Auch die Speicherung einzelner Bilder läuft inzwischen sehr zügig ab. Lediglich ein bis zwei Sekunden pro Bild sind inzwischen normal. Durch den Kauf von CompaktFlash-Karten mit entsprechend großer Speicherkapazität ist es möglich, einen ganzen Urlaub mit nur einer oder zwei Karten auszukommen.